Paul Klee – Der Pfeil

Paul Klee war 42 Jahre alt, als er anfing, am bauhaus in Weimar zu unterrichten. Sein „Pädagogisches Skizzenbuch“ wurde erstmals herausgegeben von Walter Gropius und Laszlo Moholy-Nagy im Jahr 1925 als Band 2 der „bauhausbücher“. Aus diesem Werk ist Paul Klee’s Idee zum Pfeil zitiert und zum Künstlerbuch umgesetzt. Paul Klee formuliert hier ganz philosophisch das Grunddilemma des Menschen, dass nämlich der menschliche Geist so weit reichen kann, dem Körper des Menschen jedoch so enge Grenzen in der Reichweite gesetzt sind.

Das Künstlerbuch ist als Quadrat gestaltet – wie auch insgesamt für die Gestaltung des Buches die im bauhaus üblichen geometrischen Grundelemente Quadrat, Dreieck und Kreis verwendet sind. Dem Text von Paul Klee sind fünf weitere Texte mit Bezug zum Thema Pfeil zur Seite gestellt von Friedrich Schiller, Lord Byron, sowie je eine Spruchweisheit aus Arabien, Persien und China. Alle sechs Texte ergeben zusammen die Form eines großen Pfeiles.

Zur Visualisierung des Grunddilemmas des Menschen wurde eine Vielzahl von Pfeilornamenten aus dem reichen Bleisatzfundus des Ateliers verwendet. Auch ein Schütze-Symbol ist dabei, als Verweis auf die spirituellen Ideen am bauhaus. Ornamente und Texte sind vollständig von Hand gesetzt. An Schriften wurden verwendet. Futura, Garamond, Baskerville, Legende und Present. Es wurde auf zwei Qualitäten von weißem Rives Dot Papier gedruckt, auf meiner Grafix Zylinderandruckpresse. Die Farbigkeit verweist auf die Farbensprache Paul Klee’s, wie wir sie aus seinen Gemälden kennen.

Das Buch hat ein Format von 29 x 29 cm. Es hat 8 Seiten plus den 4-seitigen bedruckten Einband, der aus türkisfarbenem, sehr alten Einbandgewebe gefertigt ist. Geheftet wurde in doppelter Rückenstichheftung mit türkisfarbenem Zwirn. Idee, Gestaltung, Handsatz, Druck und Buchbinden sind von mir eigenhändig ausgeführt. Das Buch ist erschienen 2019 zum 100-jährigen Bauhausjubiläum, in einer Auflage von 10 nummerierten und signierten Exemplaren. Exemplar Nr. 1/10 ist die Vorzugsausgabe, der ein Original-Einblattdruck des text-gefüllten Pfeiles auf Zerkall-Bütten (225 g) beigelegt ist. Dieses Exemplar wurde von der Klassikstiftung Weimar angekauft für die Grafiksammlungen am bauhaus.