Mein Tisch

Am Freitag, den 26. November 2012 wird die 8. Biennale Buchkunst in Weimar eröffnet. Mit ganz besonders schwerem Herzen musste ich meine Teilnahme an dieser so schönen Messe kurzfristig absagen. Ich kann daher meine Werke nicht in Weimar auf den Tisch legen. Stattdessen habe ich hier sozusagen einen virtuellen Messestand aufgebaut, damit jeder sich ansehen kann, was es bei mir …

Das neue Künstlerbuch

„nichts bleibt wie es war“ Das Künstlerbuch „nichts beleibt wie es war“ entstand in Zeiten der Veränderung. Wir erleben den Klimawandel, eine Pandemie und damit verbunden tiefgreifenden sozialen und wirtschaftlichen Wandel. Die Veränderungen stellen weltweit ein Überleben, wie wir es kennen, zunehmend in Frage, lassen Zukunftsperspektiven verschwinden, und führen in vielen Regionen zu Migration und all den Problemen, die das …

Three Sonnets

William Wordsworth lebte von 1770 bis 1850 und gilt als einer der Väter der Romantik in der englischen Literatur. Geboren wurde er im Lake District, zu dem er Zeit seines Lebens sich hingezogen fühlte – er wohnte unter anderem in Grasmere und Cockermouth. Als Hommage an den großen Poeten wurden drei seiner Sonette für dieses Buch ausgewählt: Sonett VII, XXIV …

Earliest Spring

William Dean Howells lebte von 1837 bis 1920 in den USA. Er hat dieses zauberhafte Jahreszeit- Gedicht geschrieben, das zu Beginn erzählt vom unerbittlich tödlichen Winter, um dann unmerklich zu einer Ode an das Leben zu werden. Ein Leben, das nie aufgehört oder aufgegeben, sondern nur gewartet hat, bis seine Zeit kommt – geduldig und voller Zuversicht. Das Künstlerbuch ist …

Manarah 1: Ein Divan des Krieges

„Manarah“ ist ein Wort arabischen Ursprungs. Es bedeutet Leuchtturm oder Wegweiser. Ich habe diesen Begriff gewählt für meine Reihe von magazinartigen Künstlerbüchern. Jeder Band dieser Reihe soll ein Ort sein, der Licht gibt, und damit Orientierung anbietet. Jeder Band widmet sich ganz einem Thema. Band 1 ist dem Thema Krieg gewidmet. Er enthält Gedichte über Erfahrungen zu Kriegszeiten, zum Teil …

Manarah 2: Ein Divan der Zeit

„Manarah“ ist ein Wort arabischen Ursprungs. Es bedeutet Leuchtturm oder Wegweiser. Ich habe diesen Begriff gewählt für meine Reihe von magazinartigen Künstlerbüchern. Jeder Band dieser Reihe soll ein Ort sein, der Licht gibt, und damit Orientierung anbietet. Jeder Band widmet sich ganz einem Thema. In Band 2 drehen sich alle neun Texte um das Thema „Zeit“. Die Autoren sind: Thomas …

Paul Klee – Der Pfeil

Paul Klee war 42 Jahre alt, als er anfing, am bauhaus in Weimar zu unterrichten. Sein „Pädagogisches Skizzenbuch“ wurde erstmals herausgegeben von Walter Gropius und Laszlo Moholy-Nagy im Jahr 1925 als Band 2 der „bauhausbücher“. Aus diesem Werk ist Paul Klee’s Idee zum Pfeil zitiert und zum Künstlerbuch umgesetzt. Paul Klee formuliert hier ganz philosophisch das Grunddilemma des Menschen, dass …

Ein Hof voller Bücher und eine Scheune gefüllt mit Geschichten: das Programm

Das Programm für die Veranstaltungen von 17. bis 25. August ist vielfältig: Offenes Atelier, eine Ausstellung aller Künstlerbücher, die seit 1999 in meinem Atelier erschienen sind, Atelierrundgang, Lesungen. Die „Scheunen-Geschichten“ sind Lesungen in der alten Hofscheune, die ergänzt werden durch die Geschichten zu den jeweiligen Künstlerbüchern. Mit Marlies Kalbhenn aus Espelkamp und Frank Suchland aus Bückeburg konnten zwei Profis gewonnen …

Ein Hof voller Bücher und eine Scheune gefüllt mit Geschichten

Seit 1999 arbeite ich in meinem eigenen Atelier. Angefangen habe ich damals mit 1 Andruckpresse, einigen Kästen Bleischriften und jeder Menge Enthusiasmus. Ich habe eine Reihe von Buchbindekursen besucht bei erfahrenen Buchbindermeisterinnen. Zwei Jahrzehnt später gehören zu meiner Ausstattung zwei Andruckpressen, einige Handtiegeldruckpressen, geschätzte 10 Tonnen Bleischriften, und ich bin in ein zauberhaftes Atelier in einer alten Hofstelle eingezogen. Mehr …

Posito …

„Posito … Gesammelte Makulaturen“ ist eine neue Reihe von Künstlerbüchern mit Textbogen, die bereits 2010 für das Werk zu Kurt Tucholsky „Mir fehlt ein Wort“ entstanden sind. Ich habe seinerzeit Kurt Tucholskys Spiel mit Pseudonymen aufgegriffen und 10 neue Autoren ins Leben gerufen. Sie schreiben im Stil das großen Meisters über Themen, die uns in der Zeit um 2010 bewegt …